Ankündigung:
Auftritte 08./10. Juni 2018

Sommerfest der Kreismusikschule

Ein gelungenes Sommerfest mit viel Musik fand am vergangenen Samstag am Kreishaus statt. Der Anfang gehörte natürlich den Kindern. Wie viel Konzentration dazugehört beim Zusammenspielen, das konnten die zahlreichen Zuschauer und Zuhörer erleben. Schon die jungen Bläser zeigten, wie man so bekannten Stücken wie „we will rock you“ gemeinsam Leben einhauchen kann. Auch die jungen Streicher spielten mit viel Hingabe zum Text von Loriot einen lustigen „Karneval der Tiere“. Man kann nur staunen, wie die Kinder gleichzeitig den richtigen Ton in der richtigen Bogenrichtung, den Blick zu den Noten und noch zum Dirigentenpult zustande bringen.

Dazwischen trat Zauberer Martinic auf, bewundert und bejubelt nicht nur von den Kindern, die sich ihre eigene Loge bauen durften. Wahrscheinlich schaute auch der Wettergott ebenso gebannt zu und vergaß dabei, den Regen zurückzuhalten.
Vielen waren die deshalb nötigen Umzugsunterbrechungen ganz recht. Jetzt konnten sie am Stand des Fördervereins Hunger und Durst stillen. Auch spielte das Duo Franck/Klahn als „fahrende Musiker“ auf, mit mitreißender amerikanisch-irischer Fiddler-Musik. Man fragt sich, ob ihre Vorbilder den “Joe Tuner Blues“ auch so professionell gespielt haben.

Als Johann Sebastian Bach verkleidet, warb der Vorsitzende des Fördervereins, Clemens Schmitt, um Unterstützung der Kreismusikschule. Schon der große Bach wäre ohne Förderer bestimmt nicht so weit gekommen. Und schon war ein Spender gefunden – Kreisbeigeordneter Bernd E. Lauerbach spendete großzügig die Einnahmen aus seiner runden Geburtstagsfeier dem Kreisjugendorchester (1.800 Euro), großer Beifall von allen Seiten. Weitere 1.800 Euro wurden bereits der Kreismusikschule überreicht.

Inzwischen hatte sich das Wetter wieder beruhigt. Im Hof der Kreisverwaltung klingt Musik einfach noch besser. Das große Gitarrenensemble von Udo Frank trat mit einer Irischen Suite vors Publikum, da durften alle abwechselnd die anspruchsvolle erste Stimme spielen.
Musikalische Grundausbildung auch für die Großen erlebte das zahlreiche Publikum bei Monika Velte. Hier durfte Groß und Klein einen der Ewigen Schlager von Franz Schubert mitgestalten. Die Kunst der Früherziehung, wie sie in der Kreismusikschule angeboten wird: schon mit den einfachsten Mitteln kann jeder Musik mitmachen – und bekommt Lust auf mehr.

Wie weit man dann im Jazz kommen kann mit Musik im Blut und ganz selbstverständlicher Technik, zeigten die Lehrer Mischa Becker und Jörg Schöllhorn, Gitarrist Grenzmann und „Dr. Blue“ an der Jazzgeige mit Klassikern wie „All the things you are“. Das Schlagzeug-Ensemble der Kreismusikschule – Schlag-Art – hat in immer neuen Besetzungen immer wieder Erste Preise bei JUGEND MUSIZIERT gewonnen. Kein Wunder bei dem, was zu hören war! Das spannendste und ausgefeilteste Stück spielte Lehrer Armin Sommer mit zwei ganz jungen Schülern auf nichts als auf sechs kleinen Becken.

Gekonnt und mit jugendlichem Schwung war zum Abschluss das Kreisjugendorchester in symphonischer Bläserbesetzung auf der Bühne. Dietmar Wiedmann hatte die Solostellen wieder gut verteilt und es erklang feinste Bläsermusik in vielen Schattierungen.

Alle musikalischen Beiträge dieses schönen Fests haben es wieder gezeigt: Musik in der Gruppe gibt Kindern aller Altersgruppen einmalige Erfolgserlebnisse, die dazu noch nach außen allen Freude machen. In diesem Sinn hat die Kreismusikschule sich selbst und alle Kinder, Lehrer und Zuhörer mit einem gelungenen Fest belohnt.

Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße