Ankündigung:
10. März 2018: Tag der offenen Tür Kreis-Musikschule SÜW

Notensalat passé

Sommerfest des Kreisjugendorchesters in neuen Räumlichkeiten

Passend zum 25-jährigen Bestehen des Kreisjugendorchesters der Südlichen Weinstraße (KJO) in diesem Jahr haben die jungen Musiker eine Bleibe gefunden. Ein lang gehegter Wunsch ist in Erfüllung gegangen, die Jahre des Suchens und Umherwanderns haben ein Ende. Mit einem Sommerfest bei schönstem Wetter haben die jugendlichen Musikbegeisterten aus der Region Interessierte am vergangenen Sonntag zur Besichtigung ihres neuen Proberaumes in die Realschule plus nach Annweiler eingeladen.

Bei kalten Getränken und heißer Paella konnten Besucher vergangenen Sonntag beim Sommerfest des Kreisjugendorchesters der südlichen Weinstraße anlässlich des 25-jährigen Bestehens bei den offenen Proben zuschauen und die neu gestaltete Räumlichkeit bewundern. Außerdem spielten die Reblaus-Musikanten und das Unterstufenorchester der Kreismusikschule.

Frieder Wenzel, Pressesprecher des Orchesters, wirkt seit 2003 mit seiner Posaune im Orchester mit. Zwar ist er, so wie manch anderer vom KJO, den Schuljahren entwachsen, aber seine Treue zu der Musikgruppe hält unvermindert an. Er erzählt: „Wir waren unendlich froh, als wir die Nachricht von der Kreisverwaltung erhielten, endlich einen eigenen Proberaum zu bekommen. Jetzt können wir unsere Instrumente auf ihrem Platz stehen lassen, haben keinen Notensalat mehr, sondern alles sauber in einen Schrank einsortiert.“

Sogar neue Stühle wurden angeschafft. Dies war möglich durch die tatkräftige Unterstützung des Fördervereines unter der Leitung des Ersten Vorsitzenden Klaus Wolf. Der ehemalige Gymnastikraum bei der Realschule wurde von dem Leiter der Kreisjugendorchesters Dietmar Wiedmann und vielen Musikern der Kreismusikschule verschönert und auf Vordermann gebracht. Nach den Sommerferien ging es los. „Wir mussten sehr große Dämmplatten an die Wände kleben. Das war einer unserer größten Aktionen. An einem Samstag fingen wir morgens um 9 Uhr an und waren um 3 Uhr am Sonntagmorgen fertig – um dann festzustellen, dass alle Dämmplatten, die wir so mühsam aufgeklebt waren, wieder von den Wänden gefallen sind, da der Kleber schon zu alt war und nicht mehr richtig halten konnte. Spaßig war das wirklich nicht, aber wir haben es gepackt“, meint Wiedmann schmunzelnd.

Seit dem Frühjahr 2012 proben das Kreisjugendorchester, das Kreissymphonieorchester und die Reblaus-Musikanten nun schon in Annweiler. Seit vergangenem Sonntag kommt noch eine neue Formation hinzu, die sich erst neu gegründet hat: die Big-Band des Kreisjugendorchesters. Das KJO kann in den neuen Räumen nun intensiv weiter für das Festkonzert zum 25-jährigen Bestehen am 30. September proben.

Vera Allmann-Stübinger – Die Rheinpfalz, 12. September 2012